Sport bei uns!

 

 

Zwei Mal in der Woche haben wir Sporteinheiten.

Sie dauern ungefähr, 2 Stunden, von 13:00 bis ca. 15:30 und es macht uns viel Spaß!

 

1. Gruppe:

Montag findet meistens „Not in God‘s Name“ statt. Die wechselnden Vortragenden engagieren sich für die Toleranz der verschiedenen Glaubensrichtungen untereinander.

Wir teilen uns in zwei Gruppen ein, wobei eine Gruppe bei „Not in God‘s Name“ mitmacht und die andere macht im Freien Sport. Man kann freiwillig entscheiden in welche Gruppe man möchte.

Bei „Not in God‘s Name“ machen wir die Kampfsportart namens „Kay-One“.

Man lernt viele Techniken um sich selbst zu verteidigen.

Die Dauer beträgt zwei Stunden. Wobei eine Stunde mit einander gesprochen wird danach findet das Training statt. Es gibt klare Spielregeln und man muss Respekt vor den anderen haben. Nach ca. 45 Minuten Workshop beginnt das Training unter der Aufsicht von ausgebildeten KampfsportlerInnen.

Der Workshop dient dazu Jugendlichen mit oder ohne Migrationshintergrund Halt und Orientierung zu geben. Er stell ihnen Vorbilder aus verschiedenen Glaubensrichtungen vor, und fördert somit dem Abbau von Vorurteilen.

 

Sandra 19, Teilnehmerin der Mediengruppe

 

 

 

2. Gruppe:

Sport im Freien.

Wir haben ein bestimmtes Ziel zu welchem Sportplatz wir wandern wollen.

Mit zwei Rucksäcken, voller Sportsachen, machen wir uns auf den Weg.

Unsere Ideen sind immer einfallsreich.

Wir gingen auch mal in dem Prater und spielten mit der Frisbee Scheibe das Spiel „Disc Golf“.

So wie andere Sportarten wie Volleyball, Fußball, Seilspringen, Tennis, Markierhütchen, Diabolo, Klettern etc.

Es macht uns viel Spaß, es tut uns gut und wir empfehlen es weiter.

 

 

 

                           

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.